Farbe Archiv

Wer zukunftsfähig gestaltete Projekte der Vergangenheit kennt, kann die Zukunft mit gestalten.

Anna Heringer ist die junge Seele des internationalen Massivlehmbaus. Sie fordert: “Make your hands dirty!”

Franz Volhards „Bauen mit Leichtlehm“ ist in der siebten Auflage erschienen.

Ein lohnenswertes Buch, über die Wege der Farbe in der Stadt. Es hat das Zeug dazu, bei Architekten auf dem Nachtisch zu liegen.

Ein neues regionales Meisterwerk des Büro Manderscheid ist die Baugemeinschaft Zukunft in Tübingen. Sinnlichen Materialien beleben Innen und Außen.

Farbkompetenz praxisnah und berufsorientiert erweitern im Werkraum Berlin – Dependance des Schweizer Haus der Farbe.

Die Wohnbebauung Zelgli in Winterthur überrascht durch intensive Blautöne, die sich wie in einer kubischen Camouflage über die Fassaden legen.

Berlin schillert, zum Beispiel die Siedlungen von Bruno Taut – heute Unecso Weltkulturerbe.

Wie Antoni Gaudi bei der Krypta Güell die Baumaterialien läutert ist vollendet, einzigartig und damals mehr als innovativ.

Im „Guardinio dei Tarocchi“ im toskanischen Capalbio, südlich von Grosetto stehen 22 überlebensgroße, märchenhafte Figuren zwischen alten Korkeichen und Olivenbäumen. Inspiriert von Antoni Gaudi und seinem Park Guell in Barcelona, hat Niki de Saint Phalle ihren persönlichen „Garten der Freude“ geschaffen.

Im nördlichen Marokko saniert die private Hilfsorganisation „lehmexpress“ seit 13 Jahren die Lehmburg der Familien Ait el Caid. Ihre freiwilligen Helfer schleppen, stampfen und spachteln Lehm. Durch ihre Arbeit konnte die Kasbah erhalten und in ein Museum umgewandelt werden.