Die Wohnbebauung Zelgli von Park Architekten im Schweizer Winterthur steht am Fuße eines bewaldeten Hügels. Ihre Architektur wurde relativ stark in klare Kuben verdichtet, die zu acht Zeilen gruppiert wurden. Die Anfänge der sechs langen Zeilen werden durch größere, abgestufte Volumen betont – die Mehrfamilienhäuser. Im Inneren der Zeilen stehen niedrigere Reihenhäuser und durch kleine, innen liegende Freiflächen voneinander getrennte Einfamilienhäuser. Jede Zeile hat eine minimalistisch gestaltete Zugangsseite und eine begrünte Rückseite. Um die begrünten Zwischenräume öffnen sich die Zeilen konkav, so dass die auf der anderen Seite liegenden Erschließungsbereiche in der Mitte der Zeilen enger werden. So schwingt die Architektur aus dem Landschaftlichen in Objekte mit nahbarer Größe. Ihre Räume werden den Nutzern von der Oberfläche und der Farbe nahe gebracht.

Nahbare Kunst am Bau

Um das Ergebnis „leichter anzueignen und weniger hermetisch“ zu machen und „damit es verschiedene Autorenschaften gibt“, wie der Architekt Lüscher in einem Vortrag sagte, haben er und sein Partner den Bauherren mehrere Künstler vorgeschlagen. Gewählt wurden Karim Noureldin und Erik Steinbrecher. Steinbrecher entwickelte aus der Konstruktion eines Wäscheständers dynamisch schwingende Pergolen, die wichtige Bereiche betonen. Über der Zu- und Abfahrt der Tiefgaragen, über den Fahrradabstellplätzen, den Eingängen und den Dachterrassen öffnen sich nun metallene Rankgerüste für über das Jahr sich verändernde Glyzinien. Für die Treppenhäuser wurden diese Elemente weiter entwickelt. Auch die Landschaftsarchitektur vermittelt zwischen dem Naturraum und der Dichte der Bebauung – als „rezente Nähe“ beschreibt sie der Landschaftsarchitekt Matthias Krebs. Seine Kirschblüten fügen im Frühling ein Pink hinzu, Abstand schaffende Weidenkissen ein Graublau.

Eine Kritik bleibt: ohne die zusätzliche Gestaltung der Landschaft, der Oberflächen und die ruppigen Pergolen wäre die Wohnbebauung Zelgli ein tristes Beispiel für hermetisch entworfene moderne Architektur.

Park Architekten

Architekturpreis Region Winterthur 2008: Pläne und weitere Bilder

Eine Antwort hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)

Comment Spam Protection by WP-SpamFree