Axel Schubert ist ein kritischer Stadtplaner, der u.a. das Dreispitzareal in Basel mitgeplant hat. Aus Überzeugung heraus legt er seine Finger auf die heilbaren Wunden der modernen Gesellschaft. Er schrieb einen lohnenden Artikel über Mobilität ohne fossile Kraftstoffe. Darin fragt er: „(Wie) ist es möglich, die Verantwortungsgrenzen des Mobilitätsverhaltens gesellschaftlich wahrzunehmen, ohne das Kind der Moderne mit dem Bade auszuschütten?“ Klar formuliert, fußend auf guten und reichhaltigen Quellen, als Diskussionsbeitrag in der Arch+ 203. Ohne den Hedonismus einer zu kurz gedachten Nachhaltigkeit. Eine anschließende Gegenrede von Florian Böhm, dessen Technikgläubigkeit Schubert fulminant kritisiert hatte, liefert Traumbilder von unendlichem Wachstum.  Download pdf des Artikels.

Weitere Informationen:

Vorschaubild: Rainer-Sturm pixelio

Eine Antwort hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)

Spam Protection by WP-SpamFree