Erneuerbare Energieversorgung einer Gemeinde


Die kleine schwäbische Stadt Murrhardt schützt das Klima und macht sich auf den Weg Richtung 100 % erneuerbar. Workshops und Vorträge informieren und motivieren die Bürger, sich einzubringen und dabei Kosten zu sparen.

Klimaschutz = Schutz vor dem Klima?

Die Erde erwärmt sich, die Umwelt verändert sich, so versauern etwa die Ozeane. Obwohl viele Faktoren einen großen Einfluss auf das Klima ausüben, wurde CO2 als Indikator festgelegt und seine Einsparung zur “Leitwährung” für die Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit erklärt. CO2 entsteht vor allem durch Verbrennungsprozesse in Gebäuden und im Verkehr sowie in der Land- und Viehwirtschaft. In Deutschland werden rund 11-13 Tonnen CO2 pro Person und Jahr erzeugt. Um die Menschen vor Klimaveränderungen zu schützen, soll CO2 reduziert werden. Darin sind sich Staat, Länder und Kommunen einig. Sie fördern deshalb CO2-Einsparungen beim Heizen, in der Industrie und der Landwirtschaft.

Murrhardter Klimaschutzkonzept!

Die Stadt Murrhardt leistet ihren eigenen Beitrag zum Klimaschutz. Wie im Rems-Murr-Kreis schon mit großer Beteiligung begonnen, entwickelt nun auch die Stadt ein integriertes Klimaschutzkonzept (IKSK). Ziel ist, dass möglichst viele Teilnehmer die wirtschaftlichsten Maßnahmen erkennen und umsetzen. Damit setzt die Stadt erfolgreiche Aktionen wie die Impuls-Energieberatung, bei der interessierte Bürger kostenlos beraten werden wie sie am effizientesten Energie einsparen und welche Fördermittel es gibt, in einem größeren Rahmen fort. Im Rahmen des IKSK wird eine CO2- und Energiebilanz für die Stadt erstellt. Darin fließen unter anderem die Erkenntnisse der Machbarkeitsstudie „Murrhardt regenerativ“, die mit der Unterstützung der Adapton AG aus Aachen erstellt wurde, sowie des Mühlenatlas Rems-Murr ein. Weiterhin werden mit den Marktakteuren und interessierten Bürgern in Murrhardt zahlreiche Workshops durchgeführt, in denen die Chancen und Risiken einer zukünftigen Energieversorgung erörtert und Maßnahmenempfehlungen erarbeitet werden.

Was ist eigentlich eine Tonne CO2?

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe hält Rolf Canters vom betreuenden Ing.- Büro Bau Plusenergie auf der Messe Murrhardt zwei Vorträge, in denen gezeigt wird, wie Energie und damit auch Kosten gespart werden können. Anschaulich gemacht werden soll auch, was eine Tonne CO2 eigentlich ist – bezogen auf Holz, Öl, Benzin oder Atomstrom. Ebenso werden erste Arbeitscollagen von Schülern des Heinrich von Zügel Gymnasiums ausgestellt. Diese betrachten die erneuerbare Energieversorgung aus Wasser, Wind- und Sonnenkraft sowie der energieeffizienten Stromerzeugung durch Kraft-Wärme Kopplung.

Wichtige IKSK-Termine
21. Mai 15:00 – 15:30. Ort: Messe Murrhardt Festhalle, Vortrag: Denkmal für die Zukunft – Was ist eine Tonne CO2?
22. Mai. 14:00 – 14:30. Ort:Messe Murrhardt Festhalle, Vortrag: Denkmal für die Zukunft – Mit Lehm, Kork, Schilf und Kupfer zum CO2 – neutralen Haus!
07. Juni 16:00 – 21:00. Ort: Festhalle, Kleiner Saal und Foyer, Workshop: Naturparkverträgliche Wind- und Wasserkraft
27. Juni 19:30 – 22:00. Ort: Rickerts Bauernschenke im Göckelhof 1, Workshop: Biomasse aus Holz und Schilf, als Bau- und Brennstoff
05. Juli 16:00 – 21:00. Ort: Festhalle, Kleiner Saal und Foyer, Workshop: Effiziente Kraft-Wärme-Kopplung und Abwärmelösungen für Handwerk und Industrie in Murrhardt
09. Juli 12:00 – 21:00. Ort: Alte Schule Hintermurrhärle 6 71540 Murrhardt, Offenes Klimaschutzbüro

Anmeldung bis 27. Mai über die Stadt Murrhardt bei Birgit Elser, 07192 – 213 – 333. Begrenzte Anzahl.
Technische Begleitung: Ing.- Büro Bau+Energie, Rolf Canters, Alte Schule Murrhärle, 07192 – 93 54 93.

Hier geht’s zur Internetseite “Klimaschutz und Murrhardt regenerativ“

Eine Antwort to “Erneuerbare Energieversorgung einer Gemeinde”

  1. Achim Pilz sagt:

    Ein aktueller Artikel über die Partizipation: http://www.bau-satz.net/wordpress/wp-content/uploads/01_WuG%20IKSK.pdf

Eine Antwort hinterlassen

(erforderlich)

(erforderlich)

Comment Spam Protection by WP-SpamFree